• Facebook

Vergangene Projekte

2006

Eröffnung der Jugendbibliothek - Schock deine Eltern – lies ein Buch!


Unter diesem Motto wird es ab 2. Dezember 2006 in der Zentralbibliothek am Hallmarkt in der 3. Etage einen separaten Bereich nur für Jugendliche geben. Durch Fördermittel des Vereins Freunde der Stadtbibliothek Halle e.V. und des Landes Sachsen-Anhalt war es möglich, den ehemaligen Veranstaltungsraum im Haus am Hallmarkt als Jugendbibliothek auszugestalten und einzurichten. PC-Hörplätze und Multimediageräte, moderne Möbel und vor allem ein aktuelles Medienangebot speziell für Jugendliche stehen bereit, um das Interesse von jungen Leuten zu wecken. Die Jugendlichen werden Musik-CDs, Zeitschriften, DVDs, Spiele und Bücher in „ihrem“ Bereich finden. Aus Platzgründen werden in der Jugendbibliothek nur freizeitorientierte Medien bereitgestellt, Schullektüre wird weiterhin in den anderen Bereichen der Erwachsenen- und Kinderbibliothek stehen. Zur Einrichtung und Ausgestaltung wurden Jugendliche direkt einbezogen. Der große Eröffnungstag ist der 2. Dezember 2006. Ab 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr wird die Zentralbibliothek geöffnet sein. Für die Einweihung sind verschiedene Veranstaltungen geplant, so ein Anspiel des neuen Anne-Frank-Stücks vom Thalia Theater, Mangazeichnen, eine Lesung mit Tamara Bach, Lesung, Filmvorführung und PC-Spiele. Für Musik werden die Schülerbands Sekundenschlaf und Absolut Freudenhaus sorgen.

Hörbücher gekauft


Die Stadtbibliothek hat nur knapp 1000 Hörbücher im Bestand , das sind viel zu wenig, denn die Nachfrage steigt ständig. Besonders ältere Bürger greifen wegen Leseschwäche verstärkt auf Hörbücher zurück. In den Zweigstellen der Stadtbibliothek stehen davon nur einige Dutzend Hörbücher, dort macht sich der Mangel besonders schmerzlich bemerkbar. 75 % der Hörbücher sind ständig ausgeliehen. Bei Hörbüchern ist der zu geringe Ankaufetat der Stadtbibliothek besonders zu spüren. Die Freunde der Stadtbibliothek stellen deshalb im Juni 2006 3000 Euro für den Ankauf von Hörbüchern bereit, das Geld stammt von unseren Bücherbasaren im Bücherhaus Rannische Str. 9.
Durch eine weitere Spende des Fördervereins wurde es außerdem möglich, Kinder-DVDs für die Stadtteilbibliothek West in Halle-Neustadt zu kaufen, dabei sind unter anderen die beliebten Titel „Das wandelnde Schloss“, „Harry Potter und der Feuerkelch“ und „Die Chroniken von Narnia“.

10 000 Euro für Hörbücher


Ca. 70% der Hörbücher sind ständig ausgeliehen - ein außergewöhnlich hoher Prozentsatz. Unser Verein hat daraufhin im August für 3000 Euro Hörbücher gekauft, aber das war für die Stadtbibliothek mit ihren 5 Zweigstellen natürlich nur "ein Tropfen auf den heißen Stein". Da der Ankaufetat der Stadtbibliothek viel zu gering ist, um hier Abhilfe zu schaffen, hat unser Verein sich diesbezüglich an die Oberbürgermeisterin, Frau Ingrid Häußler, mit der Bitte gewandt, sich für eine Spende von der Sparkasse an unseren Verein zum Kauf von Hörbüchern einzusetzen.
Die Oberbürgermeisterin hat für dieses Anliegen Verständnis aufgebracht. Heute bekam unser Schatzmeister von der Sparkasse Halle einen Spendenscheck über 10 000 Euro überreicht. Dafür bedanken wir uns bei der Oberbürgermeisterin und der Sparkasse.
Wir werden diesen Betrag nach Vorgaben der Stadtbibliothek umgehend zur Anschaffung von Hörbüchern einsetzen.



Märchenbücher aus dem Büchertrog


Aus Anlaß des 70-jährigen Bestehens bekam die Stadtbibliothek Nord von den Freunden der Stadtbibliothek einen Büchertrog im Wert von 350 Euro geschenkt. Gerade kleinere Kinder "wühlen" lieber in Trögen nach Büchern, als sie aus den Regalen zu nehmen. Mit dem neuen Büchertrog können nun auch die Märchenbücher ansprechender präsentiert werden, so wurden allein aus dem neuen Trog in den letzten 4 Ausleihtagen 43 Märchenbücher entliehen.

 

Bestseller der Frankfurter Buchmesse gekauft


Die Stadtbibliothek muß erst wieder Einnahmen aus Leih- und Säumnisgebühren ansammeln, ehe sie neue Bücher kaufen kann. Dies ist ein deutliches Signal an die Stadtverwaltung und den Stadtrat , den Ankaufetat der Stadtbibliothek im nächsten Jahr aufzustocken. Jetzt springt der Förderverein "Freunde der Stadtbibliothek Halle e.V." ein und kauft die wichtigsten Buchtitel der aktuellen Bestsellerliste.
Die Mittel dafür stammen aus den Bücherbasaren des Vereins.


 

Erhöhung des Medienetats gefordert


Da Halle bis Oktober noch immer keinen genehmigten Haushalt hat, ist eine Erhöhung des Medienetats für das Jahr 2006 nicht möglich. Ein Antrag dazu wurde deshalb für das Jahr 2007 behandelt und vom Kulturausschuß mit großer Mehrheit zur Beschlußfassung durch den Finanzausschuß empfohlen. Der Finanzausschuß hat den Antrag in der vorliegenden Form am 10.10.06 beschlossen, deshalb wird der Haushaltsplanentwurf 2007 den Medienetat in der Höhe gem. Antrag enthalten.

 

LOS-Projekt "Bildung für den Arbeitsmarkt"


Zur Realisiserung dieses Projekts hat der Verein 5000 Euro Fördermittel beantragt, die nun bewilligt wurden. Mit diesem Projekt sollen die Chancen für den Einstieg/ die Wiedereingliederung in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt für Arbeitslose, ALG-II-Empfänger und besonders benachteiligte Jugendliche durch Vermittlung von Medienkompetenz und professioneller Recherche und durch Kommunikationstraining unterstützt und gefördert werden. Der besondere Schwerpunkt wird hier auf die russischsprachigen Migranten (Spätaussiedler) gelegt. Spezielle Projektangebote sollen unterstützende Kurse zum Vertiefen der deutschen Sprache als Grundvoraussetzung für den Einstieg auf den Arbeitsmarkt sein. Weiterhin soll Bewerbungstraining erfolgen, um durch professionell gestaltete Bewerbungsmappen und ein geschultes Auftreten in Bewerbungsgesprächen die Chancen zu verbessern.
Für dieses Mikroprojekt wird der vorhandene Medienbestand in den Sachgruppen Aus-, Berufs- und Weiterbildungin der Stadtteilbibliothek West ausgebaut. Schwerpunkt liegt hier auf der Anschaffung neuer Bücher, CD-ROM etc. in Richtung Bewerbung und Fachbüchern für die Berufsausbildung.



Projekt "Hallensia" 2006


Im Rahmen des 1200-jährigen Stadtjubiläums im Jahr 2006 wird vom Verein zusätzlich Literatur über und aus Halle (Hallensia) angeschafft. Aus dem für das Stadtjubiläum vorgesehenen städtischen Fonds wurden uns dafür 3000 Euro zugesagt, hinzu kommen Eigenmittel des Vereins.

Lesezeichen


Neu ist das Lesezeichen unseres Vereins, das uns auch als Visitenkarte dienen soll. Es ist im Bücherhaus zu erhalten.

Weihnachtsaktion: Lesegutscheine für sozial schwache Menschen


Wir haben auch im Jahr 2006 wieder einigen der Menschen, die sich das Lesen in der Stadtbibliothek Halle nicht leisten können, aber gern Leser der Bibliothek sein möchten, das kostenlose Ausleihen von Medien ermöglicht. Dazu erhielt im Gesamtwert von 300 Euro jede Sozialberatungsstelle zwei Gutscheine im Wert von je 15 Euro.

 

Philosophisches für die Stadtbibliothek


Die Freunde der Stadtbibliothek Halle erwerben die "Hallische Philosophische Bibliothek" für die Stadtbibliothek. Die Reihe macht mit Philosophen und Wissenschaftler bekannt, die in der Vergangenheit an der Martin-Luther-Universität gelehrt und publiziert haben und heute oft zu Unrecht in Vergessenheit geraten sind. Bisher sind sechs thematisch geordnete Bände erschienen. Die Reihe ist vorläufig auf 30 Bände angelegt, die bis zum Jahr 2010 komplett erscheinen sollen. 2006 kam der Band „Humanismus – Sprache – Kultur. Betty Heimann, Walther Kranz, Julius Stenzel und Rudolf Unger“ heraus, bearbeitet und zum Druck vorbereitet von Günter Schenk und Regina Meyer.



Medienboxen für die Stadtbibliothek


Durch finanzielle Förderung des Vereins Freunde der Stadtbibliothek e.V. und der EVH Halle konnte die Zentralbibliothek am Hallmarkt fünfzehn sogenannte Medienboxen erwerben, die besonders für die Arbeit mit den Schulen eingesetzt werden. Der Verein finanzierte den Kauf von zehn Medienboxen, die EVH fünf. Was sind Medienboxen? In einer strapazierfähigen Kunststoff-Box mit fest schließendem Deckel befinden sich bis zu 30 Bücher, Kassetten, CDs, Videos, CD-Roms und Spiele zu ausgewählten Themen, die Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen und Erzieher für den Unterricht und die Freiarbeit in der Schule nutzen können. Grundlage für die Zusammenstellung der Themen sind die „Rahmenrichtlinien“ für den Unterricht. Mit Hilfe der Medienboxen werden Schüler und Schülerinnen mit Büchern vertraut gemacht und angeregt, Freude am Lesen, Hören und Schauen zu gewinnen. Gefragte Themen sind u. a. „Aufklärung“, „Berufe“, „Ernährung“, „Kinder der Welt“, „Mittelalter“ sowie „Steinzeit und Urmenschen“. Die Medienboxen können von Lehrerinnen und Lehrern kostenlos in der Stadtbibliothek ausgeliehen werden. Kontakt: Ruf 0345 221-4729.

 



Internationaler Tag des Kinderbuches


Die Freunde der Stadtbibliothek übergeben zum Internationalen Tag des Kinderbuches am 2. April 500 gut erhaltene Kinderbücher an die Diakonie zur Verteilung an Kinder aus sozial schwachen Familien.



Medien zum Mozartjahr


Anläßlich des Mozartjahres wurden für 750 Euro zusätzliche Bücher und Cds zum Thema Mozart für die Musikbibliothek gekauft.

 

Für 300 Euro Bücher von der Buchmesse gekauft


Es wurden zusätzlich zusätzlich Bücher gekauft, die anläßlich der Leipziger Buchmesse erschienen und in der Tagespresse vorgestellt wurden. Darunter ist auch der Bildband "Diva in Grau", die darin enthaltenen Bilder werden auch in einer neuen Ausstellung im Stadtmuseum gezeigt.
Diese zusätzlichen Anschaffungen erweisen sich als notwendig, weil die der Stadtbibliothek zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel dafür nicht ausreichen.

© 2019 by Till Schmidt                                                                                                                                                                                     Impressum & Datenschutz