Interessengemeinschaft Bronzeplastik
Joseph von Eichendorff e.V.
"Schläft ein Lied in allen Dingen die da träumen fort und fort, und die Welt hebt an zu singen, triffst du nur das Zauberwort."

Hallesches Eichendorffdenkmal

 

Am 23. November 2019 wurde die hier an der Saalepromenade stehende Bronzeplastik feierlich eingeweiht. Aufgestellt hat sie die "Interessengemeinschaft Bronzeplastik Joseph von Eichendorff e.V.", finanziert wurde sie mit Spenden.

Der Bildhauer Prof. Bernd Göbel hatte die Vorgabe, den jungen Eichendorff darzustellen, wie er als 17/18-Jähriger 1805/06 in Halle studiert hat. Eichendorff hat in seinem Tagebuch ausführlich über seine Zeit in Halle berichtet. Auch darüber, dass er bei den Halloren schwimmen gelernt hat und oft in der Saale geschwommen ist.  

        

Aus dem Tagebuch:

Eintrag vom 22. August 1805

"Das letzte mal geschwommen, nachdem wir fast alle Tage Nachmittag mit Sauer, Neide, Thiel und Fritsch von 4 - 6 geschwommen und uns durch Springen und Hinüberschwimmen über die Saale amüsierten. Vier Halloren haben dort die Aufsicht, und unterrichten Anfänger gegen ein Honorar von 2 - 3 Reichstalern. Dass es hier immer von Studenten wimmelte, ist wohl nicht erst nötig, zu erwähnen."

Prof. Göbel hat diese Situation aufgegriffen und Eichendorff aus dem Bad in der Saale kommend modelliert, ausgerichtet nach dem am Giebichenstein gelegenen Reichardtschen Garten. Er hat damit eine ganz ungewöhnliche Skulptur des Dichters der Spätromantik geschaffen.

Das Gut des Hofkapellmeisters Reichardt war zur "Herberge der Romantik" geworden, in der Goethe, Arnim, Brentano u. a. verkehrten. Eichendorff durfte dort wohl nur sehnsüchtig über den Zaun geschaut haben, konnte aber den wie er schreibt "unsterblichen Goethe" als Zuhörer bei Vorlesungen zur Schädellehre erleben.              https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Friedrich Reichardt

Dem Dichter des zur halleschen Hymne gewordenen Gedichts "Bei Halle" (Da steht eine Burg überm Tale) wurde damit ein würdiges Denkmal gesetzt.

Sie werden auf dem Handtuch der Statue einen Text erkennen. Erzählt wird in einem  Vierzeiler über verborgene Poesie der Welt:  

"Schläft ein Lied in allen Dingen,

die da träumen fort und fort,

und die Welt hebt an zu singen,

triffst du nur das Zauberwort!

Audio-Datei anhören

   © 2020 by Till Schmidt                                                                                                                                                                                               Impressum & Datenschutz